Seminar und Aktions Code.

Was war das Marketing von Finanzprodukten früher einfach: Das Produktmanagement konzipiert ein Produkt, die Marketing-Abteilung schaltet die Bewerbung und entwickelt die Produktunterlagen, und der Vertrieb vertreibt. Diese Welt existiert nur noch in wenigen absatzstarken, geschlossenen Kanälen.

Drumherum wird die alte Welt aus den Fugen gehoben. Aus einer Vielzahl von Gründen: Technischer Fortschritt, verändertes Kundenverhalten, striktere Regulierung.

Was darf ich, was kann ich, was will ich?

Marketing in der Finanzbranche muss neu gedacht werden!

Digitalisierung als Chance und Risiko

Einen großen Teil der Provisionen haben bislang die Vertriebsintermediäre vereinnahmt. Aber direkte Kanäle wie der Direktvertrieb werden aber auf einmal effizient für die Produktfabriken. Direktvertrieb ist ohne strategisches digitales Marketing nicht mehr denkbar. Kluge Produktgeber haben entweder das Potential erkannt, oder ducken sich noch tiefer und nennen sich Plattform-Bank.

Durch digitale Transparenz werden Intermediäre weiter hinterfragt durch den Kunden und müssen echten Mehrwert erbringen. Nur die Intermediäre, die eine eigene Marke mit digitaler Reichweite aufbauen können, werden das Spiel überleben. Die anderen verlieren ihre Funktion entweder an Digital-Plattformen oder Direktvertriebe.

Um den Plattformen nicht das Feld zu überlassen, müssen Produktgeber ihrerseits viel tun für ihre Marke. Zumal Finanzprodukte mit einer Menge Versprechen einher gehen, die erst mittel- bis langfristig eingelöst werden. Marken-Aufbau und Reputationspflege sind keine Nebensache mehr, Schäden lassen sich kaum noch aussitzen. Also ist wieder strategisches Marketing gefragt – sonst passen die Markenwerte nicht zur Welt der aktuellen und vor allem künftigen Kunden.

Regularien begünstigen Digital-Player

Zusätzlich verändern zahlreiche neue Verbrauchergesetzgebungen grundlegend Kunden-Ansprüche, Kanäle und das rechtliche Umfeld.  Zusammen mit MifiIDII haben die Gesetzgeber die Produktanbieter und vor allem Vertriebe mit Regelungen überschwemmt. Ziele: Mehr Transparenz, Professionalität, klare Trennung von Interessen, Verbraucherschutz. Ergebnis: Aktuelle Geschäftsprozesse müssen hinterfragt werden, denn bisherige, Margen-Starke Kanäle werden wegfallen. Die Auswirkungen begünstigen deswegen Akteure, die ohnehin schon stark im Digitalgeschäft unterwegs sind – zum Beispiel Plattformen.

Zusammen mit der Finanzmarkt- und Finanzproduktregulierung kommt auf die Teilnehmer im Finanzmarkt auch noch die Datenschutzrichtlinie zu, in Deutschland die DSGVO.  Die E-Privacy Richtlinie wird die DSGVO abermals verschärfen. Leads werden sehr viel schwerer und teurer zu erzeugen sein. Auf Kaltakquise muss gänzlich verzichtet werden. Auch digitales Marketing hat dann seine Grenzen und muss strategisch interpretiert werden.  Wichtige Fragen: Wieviel sind meine Kundenbestände wert und wie kann ich sie ansprechen? Wer kann mir legal Neukunden zuspielen? Wer sind geeignete Partner?

Digital heißt nicht einfach

Die Digitalindustrie nutzt mit Affiliate-Modellen schon längst etablierte Mechanismen, um Leads zu erzeugen. Nur spielen solche Affiliate-Beziehungen nicht die gleichen Margen ein, wie sie bislang in der Finanzindustrie üblich waren. Und nicht alle sind aufgrund der umfangreichen Regelungen für Finanzprodukte nutzbar. Hier kann nur eine sehr smarte Marketing-Strategie helfen, die auf Content und echten Mehrwert setzt. Oder können Sie sich vorstellen, ein Finanzprodukt bei einem Influencer auf Youtube zu bewerben?

Dazu kommen die massiven Investitionen von Eigenkapitalgebern in unbekannte Fintechs. Diese Neugründungen beschleunigen ihre Bekanntheit mit enormen Summen im Digitalmarketing, was den etablierten Playern den Online-Werbekanal stark verteuert. Auch hier ist eine smarte Marketing-Strategie erforderlich: Echte Inhalte und greifbarer Mehrwert!

Seminar zur Orientierung

Weil so viele neue Entwicklungen im Gange oder am Horizont sind, stellen wir unsere geballte Erfahrung und Einschätzung in einem Seminar zur Verfügung, zusammen mit einem kompetenten Fachanwalt. Das Seminar wird veranstaltet von WM Seminare. Die Eckdaten:

Marketing von Finanzprodukten
26.10.2018
9.30 bis ca. 17.00 Uhr
WM Seminare Übersicht Marketing von Finanzprodukten
Veranstaltungsort: Mercure Frankfurt-Eschborn (Nähe Frankfurt am Main)
Referenten: Jan Altmann, Dr. Ulf Heppekausen, Christian Salow

Der Aktions Code

Interesse? Fordern Sie Ihren persönlichen Aktions Code an und sparen Sie 30% vom regulären Preis.

Bei Fragen erreichen Sie uns unter vip.seminar@2nhct.com.

Sehen wir uns?

Photo by rawpixel on Unsplash

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here