Das Zuhause wird für viele Arbeitnehmer infolge des Infektionsrisikos mit SARS-CoV-2 zunehmend die neue Arbeitsumgebung. Im Homeoffice stellen sich andere Herausforderungen als im etablierten Büro:

  • Der Flurfunk und die gewohnten Informationskanäle fehlen.
  • Das Bedürfnis nach Information wird aus erreichbaren Quellen, allen voran natürlich das Internet mit Email, Chat, Social-Media, News-Portalen und den fachspezifischen Portalen gestillt.

Wer nicht dort gefunden wird wo gesucht wird, der kann nur durch Zufall gefunden werden!

Wichtig für die Anbieter und die Präsentation Ihrer Produkte und Dienstleistungen sind u. a.:

1. In den Medien sichtbar sein, in denen Entscheider Ihre Produkte und Dienstleistungen vermuten und suchen.

2. Ein Verständnis für die aktuell interessanten Themen entwickeln, und mit zielgerichtetem Content darauf reagieren.

3. Kontaktfläche bieten, eine Erreichbarkeit über die aktuellen Kanäle herstellen.

4. Feedback-Kanäle aufbauen, um potentielle Kundenbedürfnisse besser zu verstehen.

Die Punkte 1 und 2 bedeuten ein Verständnis dafür zu entwickeln, welche Medien relevant sind und dann die interessanten Themen bedienen. Punkt 3 und 4 regeln die Erreichbarkeit und die Interaktion darauf. Nur eine Email-Adresse und Telefonnummer anzugeben, ist eine unverzichtbare Basis. Der potentielle Kontakt sollte auch eine Motivation entwickeln können, warum er die Kontaktfläche nutzen soll.

Für die Kommunikation kann dann ein infektionsrisikofreier* bzw. reduzierter und aktuell adäquater Mix gewählt werden:

  • Telefon und Telefonkonferenzen
  • Webseite mit Interaktion und Feedbackmöglichkeit
  • Kampagnensystem (Automatisierung)
  • Virtuelles Meeting am PC oder Smartphone
  • Virtuelle Events wie Webinare und Streaming

Die technischen Anforderungen werden heute von vielen Endgeräten und Internetanschlüssen im Privathaushalt erfüllt. Als Faustregel lässt sich sagen, wer Netflix sehen kann und ein modernes Smartphone bzw. PC hat, der kann auch an virtuellen Meetings teilnehmen oder diese initieren.

Über die Besonderheiten virtueller Events erscheint in Kürze ein Beitrag.


*) bezieht sich auf das SARS-CoV-2, hauptsächliche Übertragung durch Tröpfcheninfektion von Mensch zu Mensch. Eine regelmäßige Reinigung und Desinfektion von Telefonhörern, Smartphones, Tastaturen, Ohrhörern u.s.w., kann wie Hände waschen nicht schaden.

Photo by Bench Accounting on Unsplash

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here